Matthias Beltinger

ist der Gründer von Resonanzio. Bereits im Alter von 22 Jahren wurde er Solo-Kontrabassist der heutigen Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, bei der er auch als Orchestervorstand tätig ist. Er spielt regelmäßig beim Chamber Orchestra of Europe, dem Kammerorchester Basel und dem Ensemble Resonanz in Hamburg. Während seiner Studienzeit in der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker fing er gleichzeitig an, sich mit dem Barockbass zu beschäftigen. Wann immer sich die Gelegenheiten ergeben, spielt er liebend gerne mit dem Freiburger Barockorchester, bei der Akademie für Alte Musik Berlin und bei Concerto Köln. Ihn fasziniert der transparente Klang der Darmsaiten, und er und seine Kollegen in der Bassgruppe der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen haben schon vor vielen Jahren beschlossen, auch mit ihren modernen 5-Saitern auf Darmsaiten zu spielen.

Auf der Suche nach dem möglichst perfekten Klang hat er ab 2010 sein Resonanz-Podest Projekt begonnen und hat das Resonanzio-Unternehmen gegründet.

Bernhard Prösler

ist Design-Tischler für Möbelbau. Mit seiner Erfahrung im Instrumentenbau kann er im Resonanzio-Projekt seine Liebe zur Musik, sein großes Knowhow über den Werkstoff Holz mit dessen individuellen Klangeigenschaften und seine künstlerische Kreativität im Designen vereinigen.

Thomas Feischen

ist ein erfolgreicher Unternehmer in der Realisierung ungewöhnlicher Projekte. Neben seinen Geschäftsführertätigkeiten bei der „Ventimola GmbH“ hat er mit seiner Frau Ida Büssing den Kulturverein „Villa Sponte“ in Bremen ins Leben gerufen. Die Villa Sponte ist eine Begegnungsstätte für Kulturaktivitäten aller Art, bekannt auch durch ihren akustisch gut konzipierten Saal.

Dank

 

Ohne das Feedback vieler Menschen, die mit ihrem Spielen und/oder ihren Ohren, mit Anregungen, Diskussionen und Korrekturen entscheidend zur Weiterentwicklung des Klangpodestprojekts weitergeholfen haben, würde es Resonanzio nicht geben. Wir danken besonders folgenden Musikern für ihre Bereitschaft sich für Test-Audioaufnahmen zur Verfügung zu stellen und sich auf den Resonanzios ablichten zu lassen: Yuko Hara (Viola), Louise Pühn (Harfe), Imke David (Gambe), Stefan Preyer und Simon Hartmann (Kontrabass), Guido Larisch (Barockcello), und Johannes Rake (Cembalo).